Innovative Transporttechnik bringt höhere Effizienz in der Produktion - turboMech in Uplengen setzt „move-e-star“ aus Wardenburg ein

Die innerbetriebliche Logistik der turboMech GmbH & Co. KG in Uplengen wird mit dem Niederflur-Transportfahrzeug „move-e-star“ der Firma HIT Hafen- und Industrietechnik GmbH aus Wardenburg bewältigt. Der „move-e-star“ bewegt die schweren Werkstücke zwischen den einzelnen Bearbeitungsmaschinen sowie den Produktionshallen. Dabei ist die Eigenentwicklung aus dem Hause HIT wie ein Luftkissenfahrzeug voll flächenbeweglich.

turboMech GmbH & Co. KG beliefert als Verarbeiter von geschmiedeten und gefrästen Stahlteilen zahlreiche Unternehmen aus der Chemie-, Automobil- und Energiebranche sowie den Maschinen- und Anlagenbau. Das 2005 gegründete Unternehmen ist ein Schwesterunternehmen des traditionsreichen Stahlwerks Augustfehn. Am Standort Uplengen in Ostfriesland bearbeitet die turboMech schwere Bauteile mit einem Gewicht von bis zu 10 Tonnen und einer Länge von bis zu 8 Metern. Der Produktionsumfang umfasst das Zerspanen von Schmiede- und Verschleißteilen, Werkzeugformen, Großwälzlager und Zahnkränze, Kolben-, Zug- und Kuppelstangen sowie Maschinenbauteile als auch Lohnfertigung. In den Hallen des Unternehmens stehen mehrere Werkzeugmaschinen, die die Rohteile in Fertigteile veredeln. Die innerbetriebliche Logistik ist eine Herausforderung.

Das eingesetzte Modell des „move-e-stars“ trägt bis zu acht Tonnen Nutzlast. Mehrere Werkstücke können auf einem Transportgestell abgelegt werden, welches dann vom „move-e-star“ abgeholt und zum nächsten Bearbeitungsplatz transportiert wird. Damit arbeitet der „move-e-star“ als ein einheitliches Transportsystem. Mit der integrierten Hubeinheit nimmt er Transporttisch und Werkstücke eigenständig auf und setzt sie auch wieder ab. Damit können komplette Auftragsteile gleichzeitig in einer einzigen Fahrt befördert werden.

 

tM 1 small

Ferngesteuert fährt der „move-e-star“ unter den aufzunehmenden Transporttisch

 

tM 2 small

Der „move-e-star“ hebt den Transporttisch an und transportiert ihn samt Werkstück

zur nächsten Fertigungsstation oder ins Lager

 

In engen Räumen und schmalen Fahrwegen manövriert der „move-e-star“ sicher und präzise. Bodenunebenheiten oder gegebenenfalls verschmutze Fahrbahnen stellen dank der großen Räder keine Einschränkung im Fahr- und Lenkverhalten dar. Die Energieversorgung erfolgt über Traktionsbatterien. Das System wird über eine Funkfernbedienung gesteuert.

Bislang wurden diese Aufgaben bei turboMech mit Gabelstaplern und Anhängern durchgeführt, die teilweise über den Hof von einer Halle in die andere Halle fahren mussten. Demgegenüber bietet der „move-e-star“ eine Reihe von Pluspunkten. Die Flexibilität in den vorhandenen Produktionsanlagen und -verfahren wird durch die Unabhängigkeit von der Witterung weiter gesteigert. Indem die Logistik chargenweise und ohne Umwege stattfinden kann, nimmt auch der Transportverkehr deutlich ab. Eine weitere positive Konsequenz ist die Optimierung des Personaleinsatzes und der Fertigung. Der „move-e-star“ kann optional automatisiert werden. Damit kann der „move-e-star“ ohne Personal im Mehrschichtbetrieb eingesetzt werden.